Rügen ist die größte Insel Deutschlands. Die Ostseeküste im Osten der Insel ist durch die weltbekannten Kreidefelsen geprägt. Ist doch klar, dass diese für einen Naturfotografen wie mich ein absolutes Muss ist. Will man die Kreidefelsen im einfallenden Sonnenlicht fotografieren, bekommt man das Problem bei jeder Ostlage im Sommer: Man muss gaaaaaaaanz früh aufstehen. Sonnenaufgang war um 4.48 Uhr. Wer weiss, wie schwer mir das im Urlaub fällt, kann nachvollziehen, welchen Kampf ich mit mir selbst ausgetragen habe. Aber ich dachte an einen Spruch eines meiner Fotoausbilder: Ein gutes Bild muss wehtun. Also bin ich dann doch um 3.30 Uhr aufgebrochen, um im entscheidenden Moment in Sassnitz zu sein. Vorhersage war gut. Keine Wolken, strahlender Sonnenschein war vorausgesagt. Als ich um 4.15 Uhr am Strand war, schien noch alles in Ordnung zu sein. Doch dann, kurz vor Sonnenaufgang zog es sich zu. Künstlerpech. Keine Sonnenstrahlen auf die Kreidefelsen, aber dafür viele tolle Lichtstimmungen, die das Aufstehen belohnt haben. Aber seht selbst.